Der südlichste Punkt Afrikas: Agulhas Nationalpark

Am südlichsten Punkt in Südafrika liegt der Agulhas Nationalpark.

Wo Indischer und Atlantischer Ozean aufeinandertreffen befindet sich das Kap Agulhas. Von Kapstadt aus fährt man etwa 230 Kilometer in den Nationalpark. Der Nationalpark wurde nach dem Agulhas-Strom benannt. Die warme Strömung des Indischen Ozeans trifft an dieser Stelle auf das kalte Wasser des Benguelastroms aus der Antarktis. Das erzeugt ein mediterranes Klima mit milden Temperaturen und stetigem Wind.

Der Leuchtturm am Kap im Agulhas Nationalpark wurde 1848 erbaut. Er sollte den Seefahrern eine sichere Fahrt gewährleisten. Bereits seit Jahrhunderten passieren Schiffe ddas Kap am Agulhas Nationalpark. In der Geschichte der Schifffahrt sind am legendären Kap, das auch als Cape of Storms bezeichnet wird. zahlreiche Schiffe zerstört worden und untergegangen. Heute ist der Leuchtturm ein beliebtes Fotomotiv und Besucher des Nationalparks können auf den Turm steigen und die Aussicht auf den Ozean genießen.

Artenreichtum im Agulhas Nationalpark

Im Agulhas Nationalpark sind mehr als 2.000 verschiedene Pflanzenarten beheimatet. Etwa 100 davon sind endemisch, mehr als 110 Arten stehen auf der roten Liste für bedrohte Arten. Durch dieses Artenreichtum ist der Nationalpark international von großer Bedeutung. Erst 1999 wurde der Agulhas Nationalpark gegründet, um das Gebiet zu schützen. Der Nationalpark umfasst heute ein Gebiet  von Gansbaai im Westen bis Struisbaai im Osten.

Tipp: Besonders schön ist es im Nationalpark in den südafrikanischen Wintermonaten zwischen Mai und September. In dieser Zeit zeigen sich die zahlreichen Pflanzenarten von ihrer schönsten Seite mit farbenreichen Blüten.

 

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.