Das richtige Verhalten in Südostasien

Fettnäpfchen und unangenehme Situation vermeidet ihr mit dem korrekten Verhalten in Südostasien.

Es ist zu beachten, dass in fremden Kulturen oft andere Verhaltensvorstellungen herrschen, als man sie von Zuhause kennt: Das Wichtigste ist in Südostasien, sich mit politischen Diskussionen zurück zu halten und religiöse Stätten immer mit Respekt zu begegnen. Kleinere Verstöße gegen die kulturellen Gewohnheiten werden Touristen mit einem Lächeln gerne vergeben. Man sollte sich aber immer bewusst sein, dass man Gast in einem fremden Land ist. Pöbeln, lautes rumschreien, Streit anfangen oder einen über den Durst trinken sollte man sich besser verkneifen.

Verhalten in Südostasien

Tipps für richtiges Verhalten in Südostasien

Fotografieren im Reiseland: Vor dem Fotografieren von Privatpersonen muss man um Erlaubnis fragen. Bei Kindern muss man sogar die Eltern oder Erziehungsberechtigten fragen, ob ein Foto gemacht werden darf. Oder möchtet ihr, dass euch jemand einfach ungefragt fotografiert?

Gastfreundschaft wird hoch geschätzt: Wird man im Gastland eingeladen, ist es eine Sache der Höflichkeit, ein Gastgeschenk mitzubringen.

Der Umgang mit Trinkgeld: Trinkgeld ist aufgrund der niedrigen Löhne in Südostasien immer Willkommen.

Preise verhandeln: Feilschen ist dann in Ordnung, wenn keine festen Preise ausgeschrieben sind und man wirklich Interesse an dem Artikel hat. Sobald man ein Angebot abgibt, verlässt sich der Händler darauf, dass der Artikel gekauft wird – sofern man sich auf einen Preis einigt. Insbesondere auf Märkten gehört es fast zur Höflichkeit, mit dem Händler einen guten Preis auszuhandeln. Dabei sollte man nach dem eigenen Gegenangebot nicht noch einen niedrigeren Preis verlangen und man sollte immer die Fassung bewahren. Ein Lächeln wirkt beim Feilschen manchmal Wunder!

Religiöse Sitten: In Tempeln und in religiösen Stätten muss man sich an Vorschriften zu Sitzordnung und Bekleidung halten. Bescheidenheit ist ein wichtiges Gut. Zudem sollte möglichst wenig nackte Haut gezeigt werden, insbesondere Schultern und Knie sind zu bedecken. Übrigens: In buddhistischen Ländern ist es Frauen untersagt mit Mönchen in Berührung zu kommen. Das bedeutet bspw., dass man sich als Frau im Bus nicht neben einen Mönch setzen oder stellen darf und Körperkontakt vermeiden sollte.

Insgesamt ist die Voraussetzung für ein besseres Verständnis die Kenntnis von Grundbegriffen in der jeweiligen Landessprache.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.