Backpacking-Tipps für Einsteiger – Teil 2

Unsere Backpacking-Tipps für Einsteiger gehen in die zweite Runde.

Backpacker ziehen mit ihrem Rucksack auf dem Rücken einfach um die Welt. Wirklich so einfach? Ganz so einfach vielleicht doch nicht, zumindest nicht für Backpacking-Anfänger. Daher haben wir ein paar Backpacking-Tipps für Einsteiger, die dabei nützlich sein sollen, eine spannende Reise mit viel Spaß und tollen Erlebnissen zu haben.

>> Hier geht’s zum ersten Teil unserer Backpacking-Tipps für Einsteiger.

Backpacking-Neulinge sollten sich vor der Abreise mit einigen Dingen beschäftigen, damit sie unterwegs keine bösen Überraschungen erleben. Auch wenn Backpacker gerne spontan um die Welt reisen und dort bleiben, wo es ihnen gefällt, sollten besonders Backpacking-Anfänger ein bisschen Zeit in die Planung investieren.

Backpacking-Tipps für Einsteiger

Backpacking-Tipps für Einsteiger – Ein bisschen Planung sollte schon sein!

Reisezeitraum

Zu unseren Backpacking-Tipps für Einsteiger gehört auch die richtige Wahl des Reisezeitraums. Selbstverständlich sollte auch das Land den eigenen Vorstellungen und Wünschen eines Backpackers entsprechen. Bringt Reisezeitraum und Wunschliste der zu bereisenden Länder irgendwie in Einklang. Denn heftige Monsunregen, Überschwemmungen oder Rekordhitze können die Reise ganz schön vermiesen. Man muss abwägen zwischen nicht idealen klimatischen Reisezeiträumen, bspw. in der Regenzeit, gegenüber der Hochsaison, wo sehr viele Touristen unterwegs und die Preise höher sind.

Mehr zum Thema: Route vs. Reisezeit

Wenn ihr in weniger touristische Länder reisen wollt, solltet ihr vor Reiseantritt die Infrastruktur überprüfen. Informiert euch, wie ihr vor Ort unterwegs sein könnt (Transportmittel), wie ihr euch verständigt, wo ihr unterkommt und ob es überhaupt sicher ist dort zu reisen.

Gesundheit

Ganz wichtig: Informiert euch schon mehrere Wochen vor eurer geplanten Abreise darüber, welche Impfungen ihr benötigt! Manche Impfungen müssen bereits längere Zeit vor der Abreise erfolgen, damit sie ihre Wirkung entfalten können.  Zudem ist eine Auslandskrankenversicherung bei Backpackern unumgänglich. Es kann leider immer etwas passieren und genau dann braucht ihr Hilfe. Eine Auslandskrankenversicherung ist meistens recht günstig im Verhältnis zu dem, was ihr im Notfall bekommt.

Hier geht’s zum Tarifrechner der Würzburger-Versicherung, die sehr gute Langzeitversicherungen anbietet: >> Zum Tarifrechner

In einigen Ländern ist zudem zu Vorsicht beim Trinkwasser geboten. Verwendet am besten nur Wasser aus verschlossenen Flaschen. Damit solltet ihr euch auch die Zähne putzen – nicht mit Leitungswasser! Zudem ist es für Backpacker auch ratsam, nicht alle landestypischen Lebensmittel zu Verkosten. Insbesondere solche, die nicht gekocht oder gebraten sind. Durch das Erhitzen von Speisen werden die meisten Krankheitserreger abgetötet.

Bargeld

In den meisten Ländern könnt ihr am Flughafen, an Bahnhöfen, in Einkaufszentren etc. Geld am Geldautomaten abheben. In einigen Ländern oder in ländlichen Regionen und auf kleineren Inseln kann es natürlich immer wieder passieren, dass mit der Kreditkarte kein Bargeld abgehoben werden kann. Ratsam
ist es jedoch trotzdem, dass nicht Unmengen an Bargeld mitgeschleppt wird.

Mehr zum Thema: Vor der Reise Geld umtauschen – Ja oder Nein?

Ein letzter Tipp zum Schluss: Bleibt aufgeschlossen und freundlich, dann werden euch Einheimische sicher gerne weiterhelfen, solltet ihr Probleme haben!

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.